Fidor Bank und Bitcoins

Kennt ihr Fidor Bank?

Eine sogenannte ‚Online-Bank‘.

Fidor-Bank

Fidor-Bank

 

Geschichte der Fidor Bank

Im Jahr 2003 ursprünglich als Kölsch Kröner & Co. AG gegründet, nahm die Fidor Bank AG 2009 nach Erhalt der Vollbanklizenz ihren Geschäftsbetrieb auf. Von März 2007 bis zum 30. Juni 2015 war die Fidor Bank börsennotiert. Die frühere Sparschwein Operations GmbH ist heute unter der Firma Fidor Payment Services GmbH Teil der Fidor Bank. Die ehemalige Sparschwein AG wurde ebenfalls von Matthias Kröner, ehemaliger Vorsitzender der DAB Bank, geleitet.[3][4] Für die Kreditvermittlungs-Plattform Smava.de fungiert sie als zwischengeschalteter Vertragspartner. Die Schwestergesellschaft FidorTecS fokussiert sich auf innovative Zahlungs- und Kundenbindungssysteme und ist Mitglied in der Open Source Business Alliance.

Am 28. Juli 2016 wurde bekannt, dass die Fidor Bank durch die Groupe BPCE übernommen wird

 

Das Prepaid Kreditkarten-Angebot der Fidor Bank, die Fidor Smart Prepaid MasterCard, bekommt Lob von höchster Stelle: Das Verbrauchermagazin für Finanzdienstleistungen der Stiftung Warentest vergleicht in seiner aktuellen Ausgabe Preise und Leistungen von 21 Prepaid Kreditkarten-Anbietern: „Ein gutes Angebot macht die Fidor Bank ihren Kunden noch bis zum 15.Januar: Für die Smart Prepaid MasterCard müssen sie zwei Jahre lang weder Jahresgebühr noch Geldautomatengebühr bezahlen. Außerhalb der Euroländer berechnet die Direktbank pauschal nur 49 Cent pro Karteneinsatz.“

Die Fidor Bank ist in Deutschland lizensiert und nennt sich selbst ‚internet-basierte Direktbank‘. Für Internet-Junkies genau das richtige. Mit dem FidorPay-Konto richtet sich die Fidor Bank an Privat- und Geschäftskunden und bietet mit dem FidorPay-Konto die Verbindung aus klassischem Kontoangebot sowie Internet-Payment und innovativem Banking-Angebot. Das Angebot an Geschäftskunden enthält ausgewählte Finanzierungsprodukte sowie natürlich ein speziell für den e-Commerce geschaffenes FidorPay Geschäftskonto. Die Fidor Bank AG nutzt konsequent die Verbindungen und Wirkmechanismen des Web 2.0. Für Interaktion und Kommunikation mit Nutzern nutzt die Bank neben der eigenen Community alle gängigen Social Media Plattformen, beispielsweise:

   - YouTube (http://www.youtube.com/user/FidorCommBanking)
   - Facebook (http://www.facebook.com/fidorbank)
   - Twitter (http://www.twitter.com/ficoba)
   - XING (https://www.xing.com/net/ficoba) 

Gefällt uns gut. Fidor Bank aufgerufen und Konto eröffnet.
Bitcoin.de und Fidor Bank

Bitcoin.de

Fidor Bank und Bitcoins?

Zusätzlich sehr schön anzusehen ist, dass der Bitcoin-Marktplatz Bitcoin.de eine Kooperation mit der Online-Bank Fidor vereinbart. Die Kooperation soll Fidor-Kunden ermöglichen, Bitcoins über den Online-Marktplatz zu kaufen – und Bitcoin.de-Kunden sollen ihre Geschäfte grundsätzlich schneller mittels Fidor-Konten abwickeln können. Das ist die erste Zusammenarbeit dieser Art in Deutschland. Hoffentlich auf die Dauer erfolgreich.

 

Kainer Weissmann
Kainer Weissmann
Kainer Weissmann, Energieberatung, Webentwicklung, Audio-Engineer, WordPress/WooCommerce, Kryptowährungen und Support. Privat Fan von gutem Sound, Essen, Filme & Kampfkunst. Finde mich auf Google+ oder schreibe mir für Anfragen zu Bitcoin oder Webdesign.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Web Analytics